Rassen

Bei den Rassen unterscheidet man zwischen sogenannten „Standards“, „neuen Rassen“ und „Hausmeerschweinchen“.
Zu den Standards gehören in der Schweiz 12 Rassen. Für Sie gibt es definierte Zielzustände, wie ein Meerschweinchen auszusehen hat (Schönheitsideal). Darin werden Körperform, Felllänge, Art des Fells (lockig, glatt etc.), gegebenenfalls Anzahl und gewünschte platzierung von Wirbeln etc. festgehalten.
Zu den Standard-Rassen gehören:

Coronet
Typ: Langhaar

Standard: Ja

Fell: glatt

Wirbel: Stirnrosette


Alpaka
Typ: Langhaar

Standard: Ja

Fell: lockig, sehr dicht

Wirbel: Stirnrosette, 1 Wirbel je Hüftknochen


Peruaner
Typ: Langhaar

Standard: Ja

Fell: glatt

Wirbel: Stirnrosette, 1 Rosette je Hüftknochen


Merino
Typ: Langhaar

Standard: Ja

Fell: lockig, sehr dicht

Wirbel: Stirnrosette


Sheltie
Typ: Langhaar

Standard: Ja

Fell: glatt


Texel
Typ: Langhaar

Standard: Ja

Fell: lockig, sehr dicht

CH-Teddy
Typ: Kurzhaar

Fell: 4 – 6cm, möglichst gleichässig, krause Struktur, steht vom Körper

Wirbel: Stirnrosette erlaubt, sonst keine


US-Teddy
Typ: Kurzhaar

Fell: ca. 3cm, kraus, vom Körper abstehend; Bauch mit eher glattem Fell

Wirbel: Im Standard nicht erlaubt, neu werden jedoch Crested-US-Teddy mit 1 Stirnrosette gezüchtet


English Crested
Typ: Kurzhaar

Fell: ca. 3cm, glatt

Wirbel: 1 Stirnrosette in Fellfarbe (ev. mit weiss)


American Crested
Typ: Kurzhaar

Fell: ca. 3cm, glatt

Wirbel: 1 Stirnrosette in weiss


Rex
Typ: Kurzhaar

Fell: ca. 3cm, dicht, harsch, vom Körper abstehend

Wirbel: Im Standard keine erlaubt. Neu werden jedoch auch Crested Rex gezogen.


Glatthaar
Typ: Kurzhaar

Fell: ca. 3cm, glatt


Abyssinian (Rosette)
Typ: Kurzhaar

Standard: Ja

Fell: ca. 3.5cm, gerade

Wirbel: 8-12 möglichst rund, symetrische Anordnung, je Seite 1 Hüft- und 1 Hinterhandrosette, 1 Schulter- und eine Backenrosette, evtl. eine Kopfrosette und 2 Rosetten auf dem Nasenbein


Zu den neuen Rassen gehören sämtliche Tiere, bei denen zwar ein klares Ziel, also ein Schönheitsideal verfolgt wird, für das aber noch kein Standard existiert. Damit ein Standard entstehen kann braucht es mindestens einen Züchter, mindestens 3 verschiedene Linien von Tieren in mindestens 3 unterschiedlichen Generationen, welche alle die gleichen Merkmale aufzeigen. Diese Tiere müssen noch nicht perfekt sein, sollen aber klar aufzeigen, wie das Schönheitsideal aussieht. Will ein Züchter seine neue Rasse anerkennen lassen, so beantragt er beim Zuchtverband einen sogenannten Hilfsstandard und muss darauf hin seine Tiere regelmässig ausstellen. Nach einer gewissen Zeit wird der Hilfsstandard dann zum Standard.
Zu den neuen Rassen gehören:

Somali
Rex mit Wirbel

Typ: Kurzhaar

Standard: Nein

Fell: ca. 3cm, kraus, vom Körper abstehend

Wirbel: 8-12 möglichst rund, symetrische Anordnung, je Seite 1 Hüft- und 1 Hinterhandrosette, 1 Schulter- und eine Backenrosette, evtl. eine Kopfrosette und 2 Rosetten auf dem Nasenbein


Rosetty
US-Teddy mit Wirbel

Typ: Kurzhaar

Standard: Nein

Fell: ca. 3.5cm, kraus, vom Körper abstehend; Bauchbehaarung eher glatt

Wirbel: 8-12 möglichst rund, symetrische Anordnung, je Seite 1 Hüft- und 1 Hinterhandrosette, 1 Schulter- und eine Backenrosette, evtl. eine Kopfrosette und 2 Rosetten auf dem Nasenbein


 

Und schliesslich gibt es da noch die Hausmeerschweinchen und die Angoras. Diese Tiere sind Kreuzungen aus verschiedenen Rassen die zufällig oder bewusst fallen. Sie sind also das klassische Liebhabertier, welches weder einem Standard noch einem Hilfsstandard zugeordnet werden kann.  Die kurzhaarigen Tiere werden dabei als Hausmeerschweinchen, die langhaarigen als Angora bezeichnet.