Ernährung

Es gibt drei grundlegende Dinge die man zum Thema Ernährung bei Meerschweinchen wissen muss:

  1. Meerschweinchen sind Veganer, fressen also weder Fleisch (abgesehen von den Kleinst- Insekten die sich im Gras etc. befinden). Joghurt und andere Milchprodukte sind ebenfalls Tabu.
  2. Meerschweinchen haben einen Stopfdarm, das heisst, sie müssen dauernd fressen, damit ihre Verdauung einwandfrei funktioniert. Deshalb muss immer ausreichend Heu zur Verfügung stehen. Andernfalls können schwere gesundheitliche Schäden entstehen.
  3. Meerschweinchen kennen keine Flatulenz. Mit anderen Worten: Wird zuviel blähendes gefüttert kann die Luft nicht aus dem Darm entweichen, das Tier gast auf und im Extremfall kann der Darm sogar reissen. Deshalb: Keine Kohlprodukte und immer sanft umgewöhnen.

Natürliche Ernährung

Der natürliche Lebensraum der Meerschweinchen ist Südamerika, dort bewohnen Sie verschiedene Gebiete von flachen Grasländern bis in die Anden auf über 4000m ü.M. Dort stellt Gras ihre Hauptnahrung dar, daneben fressen sie auch Rinde, Zweige, Blätter, Kräuter und Wurzeln. Auch wenn unsere Hausmeerschweinchen seit Jahrtausenden Domestiziert sind, ist ihre Verdauung noch immer auf dem Gleichen Stand mit ihren Vorfahren. Die Verdauung funktioniert nur, wenn das Meerschweinchen ständig frisst und zwar hauptsächlich Rohfaser.

Nicht zur Artgerechten Ernährung gehören die ganzen Leckerlis wie sie im Fachhandel angeboten werden. Knabberstangen und Konsorten enthalten meist irgendwelche Zuckersorten, Honig, Getreide oder Mais o.ä.“ allesamt Dickmacher ohne Nährwert. Joghurtdrops und andere Milchprodukte sind ebenfalls ungeeignet, da Meerschweinchen absolute Veganer sind. Ihre Verdauung ist nicht auf tierisches Eiweis ausgelegt!

Besser als diese künstlichen Produkte und mindestens genau so begehrt sind Gemüse, Kräuter, Blüten und Obst, z.T. auch in getrockneter Form.

Heu / Gras

Das gesündeste und wichtigste Nahrungsmittel für Meerschweinchen ist und bleibt Gras, entweder frisch oder getrocknet in Form von Heu. Es enthält nahezu alles, was das Meerschweinchen zum überleben braucht, einzig der Vitamin C Gehalt ist (zumindest in unseren Breitengraden) nicht ausreichend. Vitamin C muss deshalb zustzlich zugeführt werden, entweder in Form von Pellets oder durch Vitamin C Tropfen im Trinkwasser.

Heu oder Gras muss immer in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Falls das Meerschweinchen kein Gras bekommen hat muss es im Frühling langsam angewöhnt werden. Anschliessend darf Gras zur freien Verfügung bereitgestellt werden. Um die Winterpause zu überbrücken kann übrigens auch Katzengras angeboten werden 😉

Heu muss immer leicht grünlich sein und aromatisch riechen. Gelbes, staubiges oder gar muffiges bis schimmliges Heu darf nicht verfüttert werden.

Das Heu aus dem Fachhandel kann problemlos in den Plastiktüten gehalten werden in denen wir es kaufen, wer jedoch das Heu vom Bauer nebenan bezieht sollte es in Jutesäcken oder in alten Bettbezügen aus Baumwolle möglichst dunkel und trocken lagern.

MERKE: Heu vor dem Füttern immer überprüfen, verdorbenes Heu kann im schlimmsten Fall zum Tod der Schweinchen führen!

Wasser

Ein Meerschweinchen benötigt pro Tag und 100g Körpergewicht 10ml Wasser. Je nach Fütterung (Frisch oder Trocken) und je nach Temperatur und Grad der Langeweile trinken Meerschweinchen etwas mehr oder auch weniger. Frisches Wasser muss also immer in ausreichender Menge zur Verfügung stehen. Näpfe und Trinkflaschen sind bei den Tieren nach meiner Erfahrung gleichermassen beliebt, Näpfe sind für uns jedoch mit mehr Aufwand verbunden, da das Wasser schneller verschmutzt. Idealerweise bietet man weiches Leitungswasser an (–> Britta Filter). In stark Kalkhaltigen Gegenden kann sich auch Stilles Mineralwasser empfehlen, insb. bei Tieren die oft Probleme mit der Blase haben.

Wieviel Frischfutter braucht ein Meerschweinchen?

Bei reiner Frischfutter-Fütterung rechnet man pro Tier und Tag man mit ca. 80g- 100g Grünfutter. Bei Meerschweinchen die hauptsächlich von Pellets ernährt werden reicht auch etwas weniger. Vorsicht ist bei Kohl und einigen Salatsorten geboten, da diese in grossen Mengen Durchfall und/oder Blähungen verursachen können.

Was mögen sie sonst noch?

Ebenfalls zum Menü-Plan eines jeden Meerschweinchens sollten frische und/oder getrocknete Zweige verschiedener Bäume und Sträucher, mit Blättern und ev. Blüten, gehören. Sie enthalten einerseits viele Mineralstoffe, andererseits sind sie aber auch die wirksamste Möglichkeit ihre Zähne abzuschleifen, das vermindert das Risiko, dass die Zähne tiermedizinisch behandelt werden müssen.

hartes Brot

Als erstes möchte ich hier mit einem weit verbreiteten Irrtum aufräumen: Hartes Brot dient nicht der Abnutzung der Zähne! Brot ist für Meerschweinchen zudem schwer verdaulich, es sollte also möglichst ganz weggelassen werden oder nur äusserst selten in kleinen Mengen (z.B. Reste von Fondue-Brotmöckli) als Leckerli gegeben werden.

Futterliste

Eine Liste mit Nahrungsmittel für Meerschweinchen zum anheften an den Kühlschrank gibts hier